🕊 Ein bisschen Frieden | Wärme | Songtext | Nicole

Wie eine Blume am Winterbeginn, Und so wie ein Feuer im eisigen Wind, Wie eine Puppe, die keiner mehr mag, Fühl' ich mich an manchem Tag.  Dann seh' ich die Wolken, die über uns sind, Und höre die Schreie der Vögel im Wind. Ich singe aus Angst vor dem Dunkeln mein Lied, Und hoffe, dass nichts geschieht.  Ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne Für diese Erde, auf der wir wohnen. Ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude, Ein bisschen Wärme, das wünsch' ich mir.


Wie eine Blume am Winterbeginn,
Und so wie ein Feuer im eisigen Wind,
Wie eine Puppe, die keiner mehr mag,
Fühl' ich mich an manchem Tag.

Dann seh' ich die Wolken, die über uns sind,
Und höre die Schreie der Vögel im Wind.
Ich singe aus Angst vor dem Dunkeln mein Lied,
Und hoffe, dass nichts geschieht.

Ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne
Für diese Erde, auf der wir wohnen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude,
Ein bisschen Wärme, das wünsch' ich mir.

Ein bisschen Frieden, ein bisschen Träumen
Und dass die Menschen nicht so oft weinen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Liebe,
Dass ich die Hoffnung nie mehr verlier'.

Ich weiß, meine Lieder, die ändern nicht viel,
Ich bin nur ein Mädchen, das sagt, was es fühlt.
Allein bin ich hilflos, ein Vogel im Wind,
Der spürt, dass der Sturm beginnt.

Ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne
Für diese Erde, auf der wir wohnen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude,
Ein bisschen Wärme, das wünsch' ich mir.

Ein bisschen Frieden, ein bisschen Träumen
Und dass die Menschen nicht so oft weinen.
Ein bisschen Frieden, ein bisschen Liebe,
Dass ich die Hoffnung nie mehr verlier' .

Sing mit mir ein kleines Lied, dass die Welt im Frieden lebt.
(Ein bisschen Frieden, ein bisschen Sonne)
(Für diese Erde, auf der wir wohnen)
(Ein bisschen Frieden, ein bisschen Freude)
(Ein bisschen Wärme, das wünsch ich mir) 

Songtext von Nicole 

 

Kommentar veröffentlichen

0 Kommentare